Dienstag, 2. Juni 2015

13. Tag: Farmington- Durango - Silverton - Farmington

Heute haben wir mal etwas länger geschlafen und sind erst gegen viertel nach sieben aufgestanden. Nach dem Frühstück haben wir dann überlegt, was wir mit dem Tag anstellen können, denn wandern in den Bisti Badlands war angesichts des Gesundheitszustandes von Marco nicht wirklich angebracht.

Noch mehr Ruinen wollten wir uns heute aber auch nicht angucken, also haben wir wieder ein paar Pläne über den Haufen geworfen und sind heute schon bis nach Silverton gefahren. Eigentlich wäre das erst morgen auf dem Plan gewesen und dann auch nur One-Way, übernachtet hätten wir dann in Montrose.

Aber besondere Bedingungen erfordern eben spontane Planänderungen, das können wir gut.

Bis nach Silverton sind es von Farmington aus knapp 100 Meilen, man sollte so 2 Stunden Fahrt einrechnen. Dafür ist die Fahrt aber auch schon sehr ansprechend, denn sie führt ab Durango einmal durch das San Juan Gebirge, einer Gebirgskette der Rocky Mountains.




Wie man unschwer erkennen kann, lag hier oben noch reichlich Schnee, die Berge sind aber auch alle über 4000m hoch, da ist das sicher nicht ungewöhnlich.

Silverton selbst liegt dann wunderschön in einem Tal mitten zwischen den ganzen hohen Bergen.


Das Wetter in den Bergen war etwas wechselhaft, zwischendurch gab es sogar mal ein Gewitter, aber dafür waren die Temperaturen mit knapp 20 Grad wirklich mal sehr angenehm und eine richtige Erholung nach den ganzen heißen Tagen.



Silverton ist ebenfalls bekannt für seine berühmte Eisenbahn, die Durango-Silverton-Narrow Gauge Railroad.  








Die Lok wird noch mit Dampf angetrieben und verbraucht auf einem Roundtrip also Durango-Silverton-Durango ca. 6 Tonnen Kohle. Da der Zug allerdings nur mit 18mph unterwegs ist benötigt man für die Strecke von 48 Meilen auch entsprechend lange. Kam also für uns ohnehin nicht in Frage. 


















Wir sind dann einmal ein bißchen durch die Straßen gebummelt, waren in dem ein oder anderen Geschäft, aber so richtig spektakulär fanden wir es hier eigentlich nicht. Wenn man hier "zufällig" vorbeikommt, dann kann man auf jeden Fall einen Stopp einlegen und sich das mal anschauen, aber extra hierher fahren würde ich jetzt eigentlich nicht empfehlen.

Auf dem Rückweg haben wir dann noch einen Stopp bei der Pinkerton Hot Springs eingelegt, die quasi direkt am Straßenrand liegt.


Durch Durango sind wir tatsächlich nur durchgefahren, sah jetzt zwar ganz nett aus, aber auf dem Rückweg hatten wir dann auch keinen Elan mehr dort nochmal Halt zu machen und durch die Hitze zu laufen, daher sind wir durchgefahren bis Farmington.

Wir waren dann noch eben bei Wal Mart und TJ Maxx und im Hotel habe ich dann nochmal das Fitnessstudio bemüht und wir haben fleißig Wäsche gewaschen.

Für morgen haben wir jetzt auch unsere Pläne nochmal über den Haufen geworfen, denn weitere Strecken laufen ist für Marco immer noch kein Thema, da müssen wir definitiv noch 2-3 Tage warten.

Nun fahren wir morgen schon mal nach Moab, wo wir eigentlich erst übermorgen ankommen sollten, in unserem Motel dem Inca Inn ist natürlich leider nichts frei morgen, deswegen habe ich uns für eine Nacht ins Super 8 eingebucht.

Was wir dann genau morgen in Moab machen müssen wir dann spontan entscheiden, evt. geht es schon mal in den Arches NP oder wir laufen einen kurzen Trail in der Nähe von Green River.

Gute Nacht aus Farmington, heute mal etwas eher, was für mich auch mal pünktlicher schlafen heißt ;-)

Kommentare:

  1. Das ist ja wirklich schade,das Marco krank geworden ist,wir wünschen ihm gute Besserung und das er bald wieder fit wird.Liebe Gruesse aus Marl

    AntwortenLöschen
  2. Auch von mir gute Besserung an Marco....und trotzdem noch viel Spaß.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  3. Ach Mensch, so ein Mist, dass es Marco anscheinend ganz schön erwischt hat! :(
    Aber ihr seid ja zum Glück spontan und macht das Beste draus. Ich halte weiter beide Daumen, dass Marco schnell wieder fit wird, du dich nicht ansteckst, und ihr eure restliche Zeit noch in vollen Zügen genießen könnt!

    AntwortenLöschen
  4. Gute Besserung an Marco! Schön, dass ihr so fit im umplanen seid und die Tage dennoch genießt,

    AntwortenLöschen
  5. hier auch nochmal gute Besserung! schöne ecke da ... wir haben ja damals in ouray genächtigt und die strecke bis silverton können wir da nur empfehlen ... auch sehr schön landschaftlich! lg K&M

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht ja hier schon ordentlich nach Westernstadt aus - erinnert mich gerade an das Phantasialand ;-)
    Gute Besserung für Marco, und steck dich nicht an!

    AntwortenLöschen