Samstag, 25. Mai 2013

3. Tag - Zion Nationalpark - Hidden Canyon & Pa'rus Trail

Der Tag heute startet erstmal mit einem ausgiebigem Frühstück im hiesigen Oscar's.
Wie auch im letzten Jahr bekommen wir von unseren Gastgebern Gutscheine für das Café und können uns von der reichhaltigen Frühstückskarte etwas aussuchen.

Schon um kurz nach sieben war der Laden brechend voll und wir haben so gerade eben den letzten Tisch ergattern können.



Entschieden habe ich mich heute für ein Oatmeal mit Früchten und braunem Zucker und Marco hatte den Breakfast Burrito. 

Im Oscar's hatten wir übrigens Gesellschaft von buddhistischen Mönchen... ganz genau wissen wir es natürlich nicht. 


Sie haben sich sogar ihr Essen teilweise selbst mitgebracht....


Auf jeden Fall haben sie den ganzen Laden auf Trab gehalten, sind wohl sehr anspruchsvoll... sollte man gar nicht meinen ;-)

Wir sollten sie auch nochmal wieder treffen... und zwar im Shuttle Bus...


Der buddhistische Beistand war also gesichert und die Wanderung zum Hidden Canyon konnte starten.



Den ersten Teil des Weges haben wir im letzten Jahr schon zurückgelegt, als wir den Observation Point erklommen haben. Nach gut 1 Meile zweigt dann der Trail zum Hidden Canyon nach rechts ab.

Der Trail wird im Internet als "nichts für Leute mit Höhenangst" beschrieben... allerdings muss ich als kleiner Schisser sagen, dass das wirklich nichts Wildes war. Etliche Stellen sind mit Ketten an den Wänden bestückt, an denen man sich festhalten kann, meistens war das allerdings noch nicht mal unbedingt notwendig.

Speziell für Silke haben wir aber ein paar "Kettenfotos" gemacht:


Da habe ich sogar die "brenzlige" Stelle schon passiert wie man sieht...



Das letzte Foto sieht glaube ich etwas wilder aus, als es eigentlich war. Ist also durchaus auch für kleine Angsthasen zu schaffen ;-)




Insgesamt waren wir allerdings etwas enttäuscht von der Wanderung, wir hatten uns ein bißchen mehr versprochen. Gute 2,5 Stunden waren wir unterwegs und wir haben schon recht viele Fotostopps gemacht.

Auf dem Rückweg haben wir dann endlich mal den Pa'rus Trail mitgenommen, das ist der einzige Trail im Zion Nationalpark, der auch von Fahrrädern und Rollstühlen befahren werden kann.

Das war ein netter Spaziergang entlang des Virgin River und bei den Temperaturen hier hätte man gut und gerne eine Runde schwimmen gehen können. 




Morgen werden wir den Tag außerhalb des Nationalparks verbringen und was wir genau machen, das berichten wir dann. 

Gute Nacht! 




Kommentare:

  1. Ah, Oatmeal mit Früchten ist auch bei mir ein bewährtes Hiking-Frühstück ;-)
    Danke für die Fotos und die Einschätzung zum Trail! ;-) Damit kann der Trail auch auf meine To-Do-Liste.
    Viel Spaß morgen, ich hab so ne Vermutung, was Ihr vorhabt.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, dann bin ich mal gespannt ob deine Vermutung zutrifft... Angels Landing ist es jedenfalls nicht ;-)

      Löschen
    2. Ne, Angels Landing ist ja nicht ausserhalb des NP. Ich vermute, Ihr macht Euch auf Zehrers Spuren.

      Löschen
    3. außerhalb:
      Subway...oder aber im Bereich St. George - da gibt es auch eine Menge zu sehen.

      Löschen
  2. hier gibt's jetzt auch gleich mal frühstück .... ich such mir dann auch mal was "pampiges". ;o) der trail sieht in der tat nicht so wild aus, aber ein nett entspannter einstieg. wie siet's eigentlich aus, seid ihr beide wieder ganz fit?
    lg k&m

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, so 100% fit noch nicht, Marco hat immer noch ein bißchen was von der Bronchitis und wir müssen etwas langsamer machen, aber das ist ok.
      Lg

      Löschen