Samstag, 30. Mai 2015

10. Tag: Saguaro Nationalpark - Arizona Sonora Desert Museum

Nach dem Frühstück haben wir uns in Scottsdale auf den Weg gemacht. Einen kurzen Zwischenstopp mussten wir allerdings bei Starbucks einlegen, kann ja nicht angehen, dass wir schon fast 10 Tage hier sind und ich noch nicht einmal bei Starbucks war.



Haben wir dann nun also auch erledigt und mit zwei Frappuchino S'mores haben wir uns dann auf die 2-stündige Fahrt zum Saguaro Nationalpark nach Tucson gemacht. 

Gegen halb zehn waren wir dann auch schon da und haben einen kurzen Stopp am Red Hills Visitor Center eingelegt. Von dort hat man auch schon einen tollen Blick auf den Saguaro "Wald":



Hier wollten wir uns allerdings erstmal noch nicht zu lange aufhalten, denn es ging weiter ins Desert Museum, vom Visitor Center aus fährt man nur knapp 5 Minuten.




Der Eintritt kostet 19,50$ pro Person, ist aber wohl auch gerechtfertigt. 

Das Museum ist sehr schön angelegt, zum größten Teil spielt sich natürlich alles draußen ab. Es gibt verschiedene Bereiche. Direkt am Eingang z.B. gibt es ein Aqurarium, wo man u.a. diese lustigen Gesellen begucken kann:


Über teils asphaltierte Wege sind die verschiedenen Bereiche miteinander verbunden. Besonders angetan haben es uns auch die Hummingbirds.





Sehr schön war auch der Cactus Garden, hier finden sich unzählige Kakteenarten.



Hier nur eine kleine Auswahl, viele waren sogar noch am blühen:








Herzchenkaktus

Eine Art Vogel"gehege" gab es auch:






Zum Schluss sind wir dann noch den Desert Loop Trail gelaufen, da gibt es sogar Wildschweine:


Denen war es aber wohl zu warm, deswegen haben sie sich schön unter einer Brücke im Schatten verkrümelt. 



Auf dem gesamten Gelände und vor allem auf dem Desert Loop Trail sind immer wieder Schattenplätzchen mit Sitzgelegenheiten und auch Wasserstationen.


Zum Schluss dann noch der Beweis, dass wir tatsächlich auch da waren und die Bilder nicht aus dem Netz geklaut haben ;-)


Wir haben uns auf jeden Fall länger als 3 Stunden hier aufgehalten. Es gibt auch noch diverse andere Tiere, die man hier beobachten kann, z.B. Spinnen, Schlangen und Co. in der Reptilienausstellung, oder ein Stinktier, Bieber, Otter uvm. das Geld ist also gut investiert und man bekommt auf jeden Fall was geboten. 

Nachdem wir 4 Stunden durch die Hitze von wieder knapp 40 Grad getapert sind, haben wir uns danach erstmal auf den Weg ins Hotel gemacht.


Heute sind wir im Comfort Suites at Sabino Canyon. Preis ist ok, Bett ist schön groß und bequem, passt also.

Nach einer kurzen Erfrischungs- und Futterpause sind wir dann wieder in den Saguaro Nationalpark gefahren.


Gegen 18 Uhr war hier auch nicht mehr so wirklich viel los und man konnte sich in Ruhe ein Plätzchen für den Sonnenuntergang suchen.




Nachdem wir ein bißchen rumgekurvt sind haben wir uns für den kurzen Trail zum "Signal Hill" entschieden.




Hier durfte sich dann jeder seinen persönlichen Kaktus aussuchen bis die Sonne untergegangen war.

Auf dem Rückweg haben wir dann noch das ein oder andere Mal angehalten.




Als Marco dann aber Bekanntschaft mit einem Kaktus gemacht hat, war er nicht mehr so gut drauf und wir haben uns auf den Rückweg gemacht.

Die Pinzette hat anschließend gute Dienste geleistet und der Kaktus ist vollständig entfernt ;-)

Kommentare:

  1. die Landschaftsbilder erinnern mich grad reell an Walter White .... ich such schon immer nach dem Wohnmobil! :D lg K&M

    AntwortenLöschen
  2. Au weia, ich glaube, das würde ich nicht aushalten mit den 40 Grad! Wahrscheinlich hätte ich mich nach der Hotelpause nicht noch einmal aufgerafft!

    AntwortenLöschen