Sonntag, 18. Mai 2014

2. Tag: New York zu Fuß, zu Wasser und mit der Subway

Unsere Nacht war gegen 5 Uhr beendet, Jet Lag sei Dank. War aber auch nicht schlimm, so konnten wir uns früh fertig machen und gegen acht Uhr waren wir schon am unteren Ende des Battery Park. Von dort aus kann man in weiter Ferne die Freiheitsstatue sehen,  den Anglern zusehen und Leute beobachten.





Das Selfie mit Lady Liberty ist allerdings dann doch nix geworden...


...irgendwo hinter Marcos Kopf müsste sie sich verstecken ;-)

Ursprünglich hatten wir uns vorgenommen mit dem Wassertaxi nach Uptown zu fahren, allerdings fuhr das erst gegen 10 Uhr los, das war uns dann etwas zu spät.

Also haben wir uns für eine Fahrt mit der kostenlosen Staten Island Ferry entschieden. Nur ein paar Gehminuten vom Ende des Battery Parks befindet sich der Abfahrtshafen.


Ein paar Minuten mussten wir noch warten, aber dann ging es auch schon los. 

Bei der Abfahrt hat man einen tollen Blick Richtung Brooklyn und Brooklyn Bridge und kann den Hubschraubern im Sekundentakt beim Starten und Landen zusehen.


Die Fahrt mit der Fähre dauert nicht mal 20 Minuten und man hat wirklich einen tollen Blick auf New Yorks Skyline und die Freiheitsstatue.










Wir sind dann auch direkt mit der nächsten Fähre wieder zurückgefahren und waren nach einer knappen Stunde wieder in Manhattan.

Einen kurzen Stop am Charging Bull haben wir dann eingelegt, der war allerdings - wie am frühen Morgen auch schon - belagert.


Weiter ging es Richtung 9/11 Memorial, vorbei an der Trinity Church.


Am 9/11 Memorial war dann - wie eigentlich überall - auch eine Menge los.


Immer noch ein komisches Gefühl dort zu stehen, wo die beiden Türme mal gestanden haben.

Wir sind dann weiter Richtung Hudson zur Battery Park City, wo wir entspannt am Wasser entlangspaziert sind. Hier war es dann ausnahmsweise nicht so voll, dafür haben alle das beste Wetter genossen.





Wir haben uns dann beim Whole Foods unser Picknick zusammengesucht und auf einer Bank erstmal ein kleines Päuschen eingelegt.


Nach der Stärkung ging es dann weiter.... zu Fuß ;-)


Wir sind dann die Piers entlanggelaufen bis zum Anfang der Highline im Meatpacking District.



Die Highline sind wir dann ein Stückchen bis zum Chelsea Market gelaufen. 




Da es hier allerdings auch sehr voll war, haben wir uns nicht allzu lange aufgehalten und sind weiter gelaufen durch Chelsea...



bis zum Flatiron Building Ecke Broadway und 5th Avenue.



Dort sind wir dann das erste Mal in die New Yorker Subway hinabgestiegen. Das erste Mal war noch etwas verwirrend, so richtig wollte uns die Logik noch nicht einleuchten, aber beim zweiten Mal umsteigen ging es dann langsam.

Im Hotel haben wir dann ein Stündchen die rauchenden Füße hochgelegt und dann ging es mit der Subway zum Times Square bzw. zum Rockefeller Center. Wir waren ja fest davon überzeugt, dass man sich beim Top of the Rocks nur anstellen muss und dann direkt nach oben fahren kann. Dafür hatten wir uns ja extra den Sonnenuntergang als Zeitpunkt ausgesucht. 



Leider war das aber nicht der Fall, wir hätten frühestens um viertel vor elf abends hochfahren können, also haben wir Top of the Rocks auf heute verschoben.

Wir sind dann nochmal zurück zum Times Square. Dort war es natürlich auch brechend voll und leider wimmelt es derzeit in New York von Baustellen, überall stehen Bauzäune oder Gerüste. Das trübt ein wenig das Bild.




Ziemlich kaputt sind wir dann gegen viertel nach neun wieder im Hotel gewesen und auch ziemlich schnell eingeschlafen.

Nun geht es voller Energie in den 3. Tag NYC, heute steht u.a. der Central Park auf dem Plan. 

Einen schönen Sonntag noch für Euch!







                                                  



Kommentare:

  1. bestes wetter, so soll das sein! hatten wir euch aber doch erzählt, daß man beim 30rock quasi eine zeit zugewiesen bekommt, oder?! aber egal, heute klappt es dann! wir sind schon gegen 16 uhr hoch und haben den genialen ausblick genossen. :) lg K&M

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, kann wohl sein, dass ihr das erzählt habt, will ich mal nicht leugnen ;-)
      LG

      Löschen
  2. Einfach nur ....WOOOOOOOOOOOOOOOOOW
    Das die Statue hinter Marcos Kopp ist, hatte ich mir schon fast gedacht :-)
    Aber trotzdem.......schönes Foto.
    Wieviel KM habt ihr denn eigentlich abgerissen an dem Tag ?

    Bis dann...
    Doris

    AntwortenLöschen
  3. Auch ich wünsche euch einen schönen road trip!
    Habe letzten September auch eine Tour durch die New England Staaten gemacht, war richtig toll und NYC ist natürlich mega!
    Falls ihr noch Zeit habt, schaut euch die Skyline von Brooklyn aus an, echt toll! Und ein Tipp zum Essen gehen, Ellen`s Stardust Diner am Broadway / Times Square ist toll, singende KellnerInnen, super!
    LG Corinna

    AntwortenLöschen