Samstag, 31. Mai 2014

15. Tag: Vancouver - Capilano Suspension Bridge

Ich merke schon, ihr wollt mehr Bilder, sonst kriege ich keine Kommentare, dann wollen wir Euch mal nicht länger warten lassen und starten direkt.

Die Nacht in Kamloops war relativ ruhig, für den Preis war das Motel auf jeden Fall in Ordnung. Hauptsache sauber und WLAN, ansonsten sind wir ja meistens recht genügsam. 

Die Fahrt nach Vancouver führt uns über den Highway #5, die Straße führt direkt durch die Berge, die Aussicht ist toll und es ist recht wenig Verkehr.




Nach etwas mehr als 3 Stunden kommen wir über den Transcanada Highway #1 an der neuen Port Mann Brücke an. Da man hier Brückenzoll bezahlen muss fahren wir kurz ab und erkundigen uns im anscheinend extra dafür eingerichteten Center von Treo.ca

Hier nutzt man anscheinend ähnlich wie bei der Golden Gate Bridge das "Toll by Plate" System, wir können aber direkt dort unsere Gebühr von 3 CAD bezahlen und die Brücke entspannt passieren. 
Man muss das allerdings nicht so machen, man kann auch innerhalb von 7 Tagen nach überqueren der Brücke die Gebühr online entrichten indem man einfach sein Kennzeichen vorgibt.




Vancouver ist die größte Stadt in British Columbia, hat aber "nur" knapp 600.000 Einwohner.



Jennifer oder Jonathan Hart (das konnte man von hinten nicht so gut erkennen) waren übrigens auch gerade hier unterwegs...



Für heute hatten wir die Capilano Suspension Bridge auf dem Plan. Wir mussten also bis nach Nord-Vancouver fahren. Allerdings ist Vancouver nicht so riesengroß, der Verkehr hielt sich auch in Grenzen, war also kein Problem.




Fürs Parken durften wir 5 CAD am Automaten entrichten und der Eintritt in den Capilano Bridge Park kostet pro Person 35,95 CAD, man kann mit der AAA Karte (bzw. ADAC) nochmal ein bißchen was sparen, so dass wir nur 32,35 CAD bezahlt haben. Muss sich ja auch mal lohnen, dass wir immer noch im ADAC sind.

Bevor man zur Hängebrücke kommt, muss man an diversen Totempfählen vorbei. Die sehen aber ganz witzig aus und bieten natürlich das ein oder andere Fotomotiv.






Wir haben uns übrigens gewundert, dass es hier relativ "leer" war. Eigentlich hatten wir mit wesentlich mehr Andrang gerechnet. Aber umso besser...





Die Capilano Suspension Bridge ist eine freischwingende Hängebrücke, die es schon seit 1889 gibt. Dieses Jahr feiert man das 125jährige Bestehen.



Die Brücke überspannt den Capilano River in 70m Höhe und ist insgesamt 136 Meter lang. Wenn man das erste Mal den Fuß darauf setzt schwingt es schon ganz ordentlich, aber man gewöhnt sich dran.



Neben der Brücke bekommt man hier aber noch ein paar andere Sachen geboten. Zum Beispiel das Treetop Adventure.





Auf einer Art Parcour kann man sich hier zwischen den hohen Bäumen bewegen. Und wenn man Glück hat, dann läuft einem gerade kein Chinese durchs Bild ;-)

Essen gibts hier natürlich auch... z.B. Canyon Fries ;-)



Eine noch recht neue Attraktion ist der "Cliffwalk", hier läuft man auf einem Steg entlang der Felsen.


... ist auch recht hoch, Chinese gibts hier auch... reichlich... aber Marco war tapfer und hat sich den Weg erkämpft...






High Heels waren übrigens ab diesem Punkt nicht mehr erlaubt... Doof, musste ich die gegen die Wanderschuhe tauschen... 




Im Park kann man sich schon ein bißchen aufhalten, aber irgendwann hat man dann doch alles gesehen und gegessen, also haben wir uns gegen vier Uhr auf den Weg in Richtung Vancouver City gemacht. War natürlich etwas stauig auf einem Freitag nachmittag...


Ging dann aber doch recht schnell weiter und wir sind über die Lions Gate Bridge nach Vancouver reingefahren. So konnten wir auch schon mal die Skyline und den Stanley Park aus der Ferne beobachten.


Eine kleine Spritztour durch Downtown haben wir auch gemacht... Gefällt uns schon mal gut. Sieht ein bißchen aus wie San Francisco in "modern".



In der Nähe zur Gastown haben wir unsere zweite AirBnB Unterkunft gebucht und wieder mal muss ich ein Loblied auf mich singen: Das habe ich wieder sehr gut ausgesucht!!! Ich habs einfach raus ;-)





Wir haben wieder unsere eigene kleine Wohnung, die Vermieter wohnen auch mit im Haus, allerdings über uns und unser Eingang ist separat. Sehr gemütlich und vor allem sehr zentral.

Zum Abendessen sind wir noch schnell zum "Eternal Abundance" gelaufen.


Und zum Nachtisch haben wir uns noch etwas mitgenommen... Veganen Key Lime Pie. Sehr lecker, und leider viel zu schnell gegessen... 


Jetzt ist es gleich Zeit fürs Bettchen, morgen werden wir dann mal Vancouver erkunden.

Schönes Wochenende Euch, 

P.S.: Wetter ist besser nu ;-)


Kommentare:

  1. Endlich mal viele Bilder ;-)
    Die Totempfähle finde ich richtig klasse, so einer würde sich hier im Garten auch gut machen. Vielleicht lernt unsere Mieze doch noch mal das kontrollierte Schnitzen an etwas anderem als den Tischbeinen in der Küche.

    Euere schnuckelige Unterkunft ist echt klasse.

    AntwortenLöschen
  2. Ich will auch keine Mecker :-)
    Bei den Brückenbildern kribbelt es mir schon in den Beinen....da würde ich nicht rüber wollen.

    Gekonnt ist gekonnt, ein süßes Häuschen haste da ausgesucht.
    ..........und das Wetter ist ja auch endlich besser.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. das waren dann aber die canadischen harts, oder? die aus der amerikanischen serie fahren einen mercedes SL! ;o) die hängebrücke und das drumrum sehen cool aus, wäre wohl mal'n abstecher wert. lg K&M

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, der Benz war in der Werkstatt ;-)

      Löschen
    2. ah verstehe! :P habt ihr auf dem weg gen vancouver eigentlich noch was gemacht? sonst wäre ja gleich durchfahren ohne zwischenstopp auch'ne option gewesen, bei nur 3 stunden fahrt, oder?!

      Löschen