Samstag, 8. Juni 2013

17. Tag - Hot & Cold im Yosemite Nationalpark

Heute konnten wir in der Tat mal richtig lange schlafen und zwar bis viertel vor acht. Frühstück gibt es hier in der Yosemite Rose  erst so gegen halb neun. Bei schon recht warmen Temperaturen konnten wir auf der Veranda einen sehr guten Kaffee und das üppige Frühstück genießen.



Kurz danach ging es dann auch schon los ins Yosemite Valley. Das Thermometer im Auto lügt nicht, es waren tatsächlich schon 30 Grad um diese Uhrzeit. Und es sollte sogar noch wärmer werden, es waren bis zu 40 Grad angesagt.

Die Fahrt von Groveland ins Yosemite Valley dauert ca. eine Stunde. Insgesamt war der Park schon gut gefüllt, es waren aber noch reichlich Parkplätze frei, also schnell das Auto abgestellt und ab in den kostenlosen Shuttle Bus.

Das heutige "Ausflugsziel" sollte der Mist Trail sein, bestehend aus den Nevada Falls und den Vernal Falls. Genau das richtige also bei dem warmen Wetter, ordentlich viel Wasser.

Am Shuttlestopp 16 "Happy Isles" hieß es dann raus aus dem klimatisierten Bus und rauf auf den Berg.
Insgesamt 7,5 Meilen standen uns bevor.  Und sinnigerweise gehen wir natürlich genau in der Mittagssonne, das war ja gar nicht warm...

Dennoch sind wir schnell die erste Meile bis zur Vernal Fall Footbridge hochgerannt, da mit uns noch ein ganzer Pulk den Trail hochgelaufen ist. Dem wollten wir entkommen, hat auch geklappt.

Kurz nach der Footbridge kann man sich entscheiden welchen Trail man Richtung Nevada Falls läuft, wir haben uns für den Trail abseits des Vernal Falls für den Aufstieg entschieden. Hier war wirklich wenig los und man konnte teils schön schattig laufen.

Ca. 1 Meile später hatten wir schon einen wunderbaren Ausblick auf die Nevada Falls inkl. Half Dome und der Liberty Cap.



Für uns war die Reise hier noch nicht beendet es ging nochmal 1,2 Meilen weiter aufwärts. 

Trotz der Hitze waren wir in gut 2 Stunden auf der Spitze der Nevada Falls.







Es ist schon beeindruckend mit welcher Power und Geschwindigkeit das Wasser hier runterdonnert. Auf Bildern lässt sich das leider nicht so laut wiedergeben.

Wir halten respektvollen Abstand, da erst vor einer Woche ein 19-Jähriger den Wasserfall runtergestürzt ist. Das ist traurig und tragisch, aber leider durch Leichtsinn verschuldet, weil er verbotenerweise im Fluss oberhalb der Falls geschwommen ist.

Nach vielen Bildern und Videos suchen wir uns dann ein schattiges Plätzchen weit abseits der Fälle am Ufer des Flusses, wo wir dann auch mal die geschundene Füße ins arschkalte Wasser halten können.
Es ist wirklich sehr schön hier oben und man kann sich überall am Fluß für ein Picknick oder ähnliches niederlassen. Wir bleiben eine gute Stunde hier und kühlen uns ab.



Nachdem die Energietanks wieder gefüllt und die Füße sauber sind, geht es wieder bergab.


Auf dem Rückweg nehmen wir die Route über die Vernal Falls. Im Hintergrund noch ein letzter Blick auf die Nevada Falls.

Kurze Zeit später hatte man dann von weitem schon einen tollen Ausblick auf die Vernal Falls. Die sind fast genauso imposant wie die Nevada Falls. Es lohnt sich auf jeden Fall beide anzuschauen.



Der Abstieg von den Vernal Falls ist das erste Stück nicht ganz so prall, weil man nur über Stufen geht, die teilweise auch recht rutschig sind. Stöcker sind hier auf jeden Fall hilfreich und von Vorteil.

Insgesamt waren wir heute bestimmt 5-6 Stunden bei den Wasserfällen unterwegs, aber die reine Laufzeit wird sich auf knapp 3,5 Stunden beschränkt haben. Wer also knapp bei Zeit ist, der kann das auch kürzer fassen.

Frau Sielmann hat es sich übrigens nicht nehmen lassen nochmal ein Hörnchen für Euch aufs Bild zu bannen...


Das war wirklich niedlich und hat bei sämtlichen Leuten in den Rucksack geschaut, ob da vielleicht noch was zu holen ist.

Die Temperatur hat sich übrigens den ganzen Tag auf hohem Niveau gehalten, als wir abends zurück in Groveland waren hatten wir immer noch gute 30 Grad.


Morgen werden wir dann mal die Jacken wieder auspacken (müssen) denn es geht nach San Francisco.
Dort ist es ja nie besonders warm, aber wir sind vorbereitet, zur Not holen wir die Pudelmützen aus dem Yellowstone wieder raus.

Euch weiterhin ein schönes Wochenende und bis morgen,



Kommentare:

  1. jo, fein warm bei euch. da tat so'n kühlendes fußbad bestimmt mehr als gut. ihr zeigt dann aber auch fotos von euch mit pudelmützen in SF, nech?! ;o) lg k&m

    AntwortenLöschen
  2. es ist immer wieder schön von Euch zu lesen.Viele Grüsse auch von Oma und Opa.Heute sieht es bei uns eher nach Gewitter aus,aber wir gehen heute auch zum Grillen.Euch auch ein schönes Wochenende und liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  3. So langsam fühle ich mich durch die Eichhörnchenfotos provoziert - das ist doch Absicht! *grins* Die Nevada Falls und die Vernal Falls sind beeindruckend schön - auch wenn ich bei 30°C+ nicht unbedingt hochRENNEN müsste ;-) Wir haben stattdessen bei knapp unter 30°C zum ersten Mal im eigenen Garten gegrillt - war auch ein bisschen wie Urlaub.
    Grüßt uns SF und habt viiieeel Spaß!

    AntwortenLöschen