Montag, 10. Juni 2013

19. Tag - San Francisco

Nach dem Frühstück ging es für uns zu Fuß Richtung Japantown. Einmal durch Pacific Heights, das hieß ordentlich Berge erklimmen.

Aber hier stehen einige wirklich nette Häuschen, ein Spaziergang hierher lohnt sich also.





Nach einem gemütlichen Spaziergang sind wir nach einer guten Dreiviertelstunde mit vielen Fotostopps in,  Japantown angekommen. 


Japantown Peace Plaza:



Es gibt hier eine kleine Mall, durch die wir einmal durchgeschlendert sind. Es gibt natürlich fast ausschließlich japanische Dinge zu kaufen und vor allem reichlich Sushi.





Es war mal ganz nett das alles zu sehen, ist aber nicht unbedingt ein Must-See. Aber das Sushi wird  hier sicherlich das Beste in ganz San Francisco sein. Probiert haben wir es leider nicht, es war noch etwas früh.

Weiter ging es zu Fuß Richtung Union Square.





Hier wurde dann ein kurzer Boxenstopp bei der Cheesecake Factory eingelegt... bei der guten Auswahl konnten wir einfach nicht widerstehen.





Ich sag nur Chocolate Chip Cookie Dough Cheesecake... mmmmhh... und danach ist der Kalorienwochenbedarf gedeckt ;-)

Zurück zum Motel sind wir dann mit dem Bus gefahren. Das ist hier in San Francisco besonders praktisch, man zahlt 2 $ und kann 90 Minuten mit dem Bus rumkurven.


So konnten wir in Ruhe einen kurzen Stopp im Hotel einlegen, unsere Sachen für Alcatraz packen und wieder vor der Tür in den Bus steigen und zur Wharf fahren.




Wer möchte nicht gerne mit diesem vertrauenserweckenden Bötchen eine Tour durch die Bay machen??


Wir haben uns echt gewundert, wieso der Andrang hier nicht so groß war... bei nur 16$ ;-)

Unseren stinkenden und gröhlenden Freunden am Pier 39 haben wir auch noch einen kurzen Besuch abgestattet.


Als wir 2010 das letzte Mal hier waren, da waren allerdings wesentlich mehr von den Viechern auf dem Pier zu sehen.

Pünktlich zum Boarding haben wir uns beim Pier 33 für die Alcatraz Abfahrt eingefunden.


Das Wetter war leider so mittelprächtig, es waren zwar ein paar kleinere Wolkenlücken zu erkennen, aber mehr auch nicht.



Nach einer kurzen 10-15-minütigen Fahrt waren wir auch schon angekommen. Es folgte eine kurze Einweisung und einige Geschichten durch die Guides im Außengelände.








Danach konnte man sich Geräte für die selbstgeführte Audiotour ausleihen. Die gibt es übrigens in sämtlichen Sprachen. 

Man läuft dann allerdings auch mit ca. 80-100 anderen Leuten mehr oder weniger gleichzeitig durch den Zellentrakt... wirklich viel Raum für Fotos ist da leider nicht. Allerdings hatten wir nach der knapp 40-minütigen Audiotour noch die Möglichkeit die Zellen relativ einsam zu fotografieren, da sich die meisten danach ins Theater begeben haben um dort eine Filmvorführung zu sehen.






Bei der Nachttour geht das Schiff erst um halb zehn zurück nach San Francisco, man hat also noch die Gelegenheit die nächtliche Skyline zu bestaunen. 


Aber auch hier war leider die Sicht etwas durch den Nebel getrübt.

Insgesamt war Alcatraz mal eine interessante Abwechslung, aber so richtig gut gefallen hat uns die Massenabfertigung auch nicht...  Kann man machen, muss man aber nicht. 

Gegen kurz vor 22 Uhr waren wir dann wieder an Land und sind zu Fuß zurück zum Motel gelaufen. 

Heute werden wir mal nach Sausalito rüberfahren, das Wetter ist zwar immer noch nicht berauschend, aber so sehen wir mal was anderes ;-)






Kommentare:

  1. Oh ja, San Francisco! Die Fotos vom Cheesecake verkneifst Du Dir bitte zukünftig, sonst muss ich ständig Sabber von meiner Tastatur wischen ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. knock knock knock, penny! :) hatte die grad schicht?!
    bei der early bird-tour war alcatraz noch schön leer, dafür hatten wir aber keine beleuchtung/beleuchtete skyline ... irgendwas ist ja immer! ;o) lg von uns

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand Alcatraz toll - aber ich bin ja auch ein Massentourist :-)
    Sausalito hat uns auc gut gefallen, da waren wir aber bei strahlendem Sonnenschein; den wünsche ich euch (und uns) auch!

    AntwortenLöschen